Biografie


Viola Bendzko Christoph Damm Helmut Gutbrod
Viola Bendzko Christoph Damm Helmut Gutbrod

Claudia Hartwig huber&christen Patrick Kaufmann
Claudia Hartwig huber&christen Patrick Kaufmann

Ulrike Münchhoff Helga Nepthe Deborah S. Phillips
Ulrike Münchhoff

Helga Ntephe

Deborah S. Phillips

Peter Schlangenbader Anita Staud Petra Seebauer
Peter Schlangenbader Anita Staud Petra Seebauer



Siebdruck · Silkscreen · Serigraphie
Viola Bendzko

Viola Bendzko

1962geboren in Dresden
1978 - 1981Ausbildung zur Kartographischen Zeichnerin, Leipzig/Dresden
1981 - 1986Studium Wirtschaftswissenschaften, Mitglied Künstlergruppe um Lothar Böhme im Otto Nagel Haus, Berlin
1993Sommerakademie in Österreich bei Prof. Ulrich Gansert
1994 - 2000Studium Bildende Kunst, HdK Berlin bei Prof. J. Staniczek
ab 1986tätig im Kulturtourismus, Dokumentarfilmproduktion u. Denkmalpflege; als Projektmanagerin, Initiatorin u. Kurtorin von Ausstellungsreihen im öffentlichen Raum u. für Unternehmen:
1997 - 2003Ausstellungsreihe „Art meets Innovation“, Deutsche Telekom Berlin
2016Galleria Cortina Arte Millano (Italien); Galerie Kuhn & Partner; Art Stuttgart (mit Galerie am Gendarmenmarkt)

Mitglied in div. Kunstvereinen u. Verbänden, wie Verein Berliner Künstler u. Berufsverband bildender Künstler Berlin. Vertreten in privaten Sammlungen.

Webseite: www.viola-bendzko.de

Seitenanfang


Fotografie · Photography · Photografie
Christoph Damm

Christoph Damm

1964geboren in Nürnberg
1983 - 86Ausbildung zum Schreiner, Pommersfelden
2000 - 04 Studium Kunsttherapie/-pädagogik der Bildenden Kunst, Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg, Diplom
2004Freischaffende künstlerische Tätigkeit – Installation, Malerei und Fotografie in Berlin

Seit 1990 Ausstellungen und vertreten auf Messen im In- und Ausland. Auswahl: German House Gallery Consulate General of Germany New York - USA 2014, Art Fair CONTEXT ART Miami/FL - USA 2013, Art Fair SWAB Barcelona - ES 2014/2013, Art Fair Preview Berlin 2013/2012, 1. Ruhrbiennale Duisburg 2010, Galerie in der Universität der Künste Luxun, Shenyang, China 2008

Vertreten bei: Galerie Kuhn & Partner, Gesellschaft für Abstrakte Fotografie

Vertreten in Sammlung: Artothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Hüttenwerke Krupp, Mannesmann GmbH Duisburg

Mitglied im Verein Berliner Künstler, Berufsverband bildender Künstler Berlin e.V., VG-Bildkunst, gelistet bei Artfacts.Net

Webseite: www.silverfaki.de

Seitenanfang


Linolschnitt · Linocut · Gravure sur Lino
Helmut Gutbrod

Helmut Gutbrod

1958geboren in Nürnberg
seit 1975Konzerte als Pianist und Komponist, Theater- und Filmmusiken
1978 - 88Studium der Musik- und Theaterwissenschaften in Erlangen und Berlin
1988 - 2002Werkverträge der Künstlerförderung Senat Berlin
1992 Förderpreis Traunreut
1997Stipendium der Cranachstiftung Wittenberg
2002Stipendium der Windler Stiftung, Schweiz,
Arbeitsaufenthalt am Print Making Council of New Jersey, USA
2003Stipendium Künstlerhaus Kloster Cismar
2004Arbeitsstipendium Masereel Centrum Belgien
2008Tempelhof-Schöneberger Kunstpreis, Berlin
2010Stipendium Chretzeturm, Stein am Rhein, Schweiz
seit 1986zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

Seitenanfang


Holzschnitt · Wood cut · Gravure sur bois
Claudia Hartwig

Claudia Hartwig

1967geboren in Dresden
1982 - 84Kunstakademie in Dresden
Abendstudium bei Prof. Panndorf
1984Übersiedlung in die Bundesrepublik
1994 - 2001Studium der Bildenden Kunst an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Staniczek
seit 1995diverse Ausstellungen und Kunstprojekte u.a. in Deutschland, Frankreich, Schweiz, Rumänien, Kirgistan, China, Polen
seit 2003Mitglied im Verein Berliner Künstler
2006Studienaufenthalt in Perú
seit 2007Dozentin an der Sommerakademie Schwalenberg

Vertreten in öffentlichen und privaten Sammlungen, Riehmershofgarten, Toussaint GmbH, Artothek Berlin, Kommunale Galerie, Schloss Brake, GRG Service Group

Webseite: www.claudia-hartwig.de

Seitenanfang


Offset-Lithografie · Offset-Lithography · Offset Litographie
huber&christen

huber&christen

2009 gründen Lorenz Huber und Vanessa Huber-Christen das Künstlerkollektiv tanzApartment c|o huber&christen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf interdisziplinären Dialogen und raumbezogenen Künsten. Seit 2003 arbeiten beide freischaffend als selbstständige Künstler und produzieren Tanzstücke, Filme und Installationen. Ihre gemeinsamen Arbeiten sind auf internationalen Festivals, an ungewöhnlichen Orten, in Theatern, Galerien und Ausstellungen vertreten. 2010 eröffnen beide das Projekt „Galerie unter Berlin“, Ort raumbezogener Kunst im Berliner Untergrund.

Vanessa Huber-Christen studierte Choreographie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Diplom mit Auszeichnung 2008.

Lorenz Huber arbeitet nach einem Theater- und Tanzstudium (Diplom, 2000) als freier Medienkünstler, Regisseur und Performer in Berlin, Studienaufenthalte in New York, Moskau, Kopenhagen.

Ihre Arbeit wird gefördert u.a. von Medienboard Berlin - Brandenburg, Stadt und Kanton Schaff- hausen (CH), Kulturamt Pankow, Berlin, Schering Stiftung, Versch. Auszeichnungen und Preise.

Webseite: www.tanzApartment.de

Seitenanfang


Radierung · Etching · Gravure
Patrick Kaufmann

Ulrike Münchhoff

1971geboren, aufgewachsen im Liechtensteinischen Balzers. Nach einer Bauzeichnerlehre Studium an der Kunstakademie in Basel Philosophische Ästhetik und Freie Kunst, Schwerpunktgebiet Malerei.
2004
2. Preis, Int. Malwettbewerb der Stadt Leifers, Bozen I – Peripherien (Katalog)
2004/05
Werkjahrstipendium vom Kulturbeirat der Fürstlichen Regierung Liechtenstein
2008
Arbeitsaufenthalt in Yogjakarta IND
2009Gestaltung des Liechtensteiner Jahresei, Keramik Schädler, Nendeln FL
2010Atelierstipendium in Berlin D im Residenz Atelier des Fürstentum Liechtenstein
2011/12Projekt Muse Schweiz und Liechtenstein, Lehrauftrag Primarschule Schaan
2012
Arbeitsaufenthalt Art Farm Gaja, Umbrien
2012-14Atelier in Berlin
2013/14
Liechtensteiner Zeitung, Kulturkolumnist
seit 2014Atelier und Radierwerkstatt in Flums / St.Gallen
2014
Vereinsgründung „Die Aussortierten“
seit 2016Atelier in Murg /St.Gallen

Webseite: www.patrickkaufmann.ch

Seitenanfang


Giclée · Giclee · Giclée
Ulrike Münchhoff

Ulrike Münchhoff


1959geboren in Hannover
1980–1984
Universität der Künste Berlin, Studium der Malerei bei M. Engelmann
1984–1988Studium der Malerei, Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschülerin bei D. Krieg
1987H. und R.-Samuel-Stiftung, Düsseldorf; Germinations IV, Biennale der europäischen Kunsthochschulen
1989
Arbeitsstipendium Kultusminister NRW
Bildende Kunst, Schloss Ringenberg
2013Künstleraustausch der Stadt Düsseldorf mit Israel in Ein Hod

Einzel- und Gruppenausstellungen u.a.

2012Glashaus am Worringer Platz, Düsseldorf
2013KAUF MICH!, Schwartzsche Villa, Kulturamt Berlin Steglitz-Zehlendorf
2014Atelier N. G. Kube, Ein Hod, Israel
2014VON HIER BIS JETZT, Kunstraum Düsseldorf
2016
Städtische Galerie Kaarst (mit N. Ahlers)

Webseite: www.ulrikemuenchhoff.kulturserver-nrw.de

Seitenanfang


digitale Kunst · digital art · art numérique
Helga Ntephe

Helga Ntephe

1952in Berlin geboren
1979 - 83HDK Berlin, Studium der Freien Malerei, 1982 Meisterschülerin von Prof. Hirsig
seit 1989Initiatorin von 12 MONATE - 12 ORIGINALE, multiple Kunst in Kalenderform
1991Nominierung für den Internationalen Sennefelder Preis für Lithografie
seit 1993Mitglied im Verein Berliner Künstler
1995Studienaufenthalte in Nigeria
1999/2000(Westafrika)
2006VBK-Kunstpreis | Benninghauspreis
2010Förderung meiner KinderKunstMobil-Projekte (seit 1999) im JugendKunsthaus Schlesische27 durch die Vodafone Stiftung Deutschland
2010 - 20122. Vorsitzende, VBK-Vorstand
2016Aufgabe des Berliner Ateliers, Umzug nach Schwalenberg OWL

Seit 1982 diverse Kunstprojekte, Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. im Yang Pyeong Nationalmuseum, Südkorea (2012), Georg Kolbe Museum Berlin (2010/11), sowie in Deutschland, Belgien,Frankreich, Lettland, Senegal , Türkei und USA.

Vertreten in öffentlichen Sammlungen wie Artothek Berlin, Landesverband LIppe, Bundesministerium der Justiz Berlin, Daimler Benz, Dresdener Bank, Schering, Herzzentrum Berlin, GRG Services Group.

Webseite: www.ntephe-art.de

Seitenanfang


Lithografie · Lithography · Lithographie
Deborah S. Phillips

Deborah S. Phillips

1986Accademia delle Belle Arte Pietro Vanucci, Perugia, Italien, Diplom Aktmalerei
1986 - 88Mason Gross School of the Arts, Rutgers University, USA,Diplom/Malerei & Farbtheorie
1993Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, Diplom/Druckgraphik & Film

Ausstellungen u.a.

2016Berliner Blau (mit Beate Maria Wörz), Kommunale Galerie, Freiburg
1994 - 1999Partikelprojektionen, Gruppen-Ausstellungszyklus (Installationen mit Licht) in Verona, Hannover, Hamburg, Bremen, Braunschweig, Budapest
2004Polaczyc pojedynczych, Installation/ Künstlerbücher, Galerie Szluki Wspólczesnej (mit Jinsuk Kang & Sung Kyu Cho), Opole, Polen
2009Zeichnungen aus dem MOSAïC-Projekt, Goethe Institut Izmir, Türkei

Webseite: www.deborahsp.wordpress.com

Seitenanfang


Siebdruck · Silkscreen · Serigraphie
Peter Schlangenbader

Peter Schlangenbader

1953geboren in Berlin
1973 - 1975Ausbildung zum Porzellanmaler, KPM Berlin
1976 - 1982Studium freie Malerei, UdK Berlin, Meisterschüler von Prof. Engelman
1990
Mitglied der Kalendergruppe 12 MONATE 12 ORIGINALE
2006Preisträger VBK Kunstpreis/Benning-hauspreis
2010Begründer u. Kurator der AKTionale, Das Nackte Sein
2013
Begründer der Künstlergruppe BRUT INTERSTELLAR

Einzel- und Gruppenausstellungen u.a.

Art Stuttgart, mit Galerie am Gendarmenmarkt; The CosmicTwins I (Brut Interstellar); YOU ME Gallery, Hamilton (Kanada); You Are Leaving The American Sector, Art Center South Florida; Berliner Liste 15 – fair for contemporary art; Brut Interstellar/Gehirnsturm, Galerie des VBK; Format: quer - Kunstraum F 200; Televisionen, Salon Gras Fressen; Brut Interstellar/Weltenspringer, Westraum nestor 36, Berlin

Öffentliche Ankäufe u.a.

Zimmerli Museum New Jersey (USA), Berlinische Galerie

Webseite:www.schlangenbader.de

Seitenanfang


Monotypie · Monotype · Monotypie
Anita Staud

Anita Staud

1981-85Freie Universität Berlin, Germanistik.
1986University of Arizona/USA, Bachelor of Arts.
1987-94Hochschule der Künste, Berlin.
1991Facultad de Bellas Artes, Barcelona.

Stipendien:

1986Federation of German and American Clubs.
1991
Erasmus-Stipendium.
1994
Nachwuchsförderung.
1995
Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin; DAAD-Stipendium,
Frankreich.
1996
DAAD-Stipendium, Mexiko;
1997
Werkstipendium des Landes Berlin Arbeitsstipendium
Stiftung Kulturfonds.

Ausstellungen u.a.

2013
Impulse City West, Artvent 2013, Projektraum
WESTRAUM
2014
Verbindungslinien(3 ), Johanniter–Stift; Überspannter
Raum, WESTRAUM.
2015
Brut Interstellar, Interazioni, Kunst & Konstrukt
(Hofer-Gesellschaft), Musik/Projektionen,
Artvent 2015, WESTRAUM.

sowie in Dänemark, Frankreich, Holland, Italien, Schottland, Spanien und USA.
Werke in öentlichen Sammlungen u. a.
Guardinistiftung, Berlinische Galerie, Universität der
Künste Berlin, Senat von Berlin , Investitionsbank Berlin,
T-NOVA Deutsche Telekom, Innovationsgesellschaft mbH

Webseite: www.staudart.de

Seitenanfang


Siebdruck · Silk-Screen Print · Sériegraphie
Petra Seebauer

Petra Seebauer


1957geboren in Mitwitz/Oberfranken
1974-1977Studium Design, München
1980-1983Freie Mitarbeit in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Internationalen Bauausstellung Berlin GmbH
Gestaltung von Ausstellungen und Veranstaltungen
1984-1986Malerei, Set-Gestaltung für Filmproduktionen
1987-1989Aufenthalt in Spanien und selbständige Arbeit, Gestaltung von Läden, Malerei, Plastik
1990-2001Arbeit als Künstlerin und Designerin in München und Berlin,
Gründung ArtPlacement, Entwicklung eigener Produktlinien
2002-2007Arbeit als Künstlerin und Designerin in Berlin und Los Angeles, Ausstellungen im Pacific Design Center und AirPort Hangar, Santa Monica
seit 2007Arbeit als Künstlerin und Designerin in Berlin

Vertreten in div. privaten Sammlungen

Webseite: www.petraseebauer.com

Seitenanfang